• Zielgruppen
  • Suche
 

News

Juristen laden zu fiktiven Gerichtsverhandlungen ein

Wie international ist das Jurastudium? Vom 6. – 8. März 2014 die internationale Ausrichtung des Jurastudiums in Hannover live erleben!

Als Jurastudent in Deutschland lernt man natürlich hauptsächlich deutsches Recht. Das heißt man arbeitet sich durch das StGB im Strafrecht, durch das BGB im Zivilrecht und durch Grundgesetz und die Verwaltungsgesetze im Öffentlichen Recht. Neben dem deutschen Recht, das natürlich Kernstück der Juristenausbildung ist, ergibt sich aber auch immer wieder die Möglichkeit über den Tellerrand dieser deutschen Ausbildung zu gucken. Die Leibniz Universität hat hier einem sehr internationalen Ansatz. Vielfältige internationale Bezüge prägen Studium, Forschung und Lehre an der Juristischen Fakultät.

Einen wichtigen Baustein dieser internationalen Bezüge im Studium stellen sogenannte „Moot Courts“ dar (siehe Foto). Die Bezeichnung Moot Court kommt ursprünglich aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „fiktives Gericht“. Es handelt sich um einen Wettbewerb im Rahmen der juristischen Ausbildung, bei dem Studierenden der Rechtswissenschaften ein fiktiver Fall zugeteilt wird, in dem sie jeweils eine der Prozessparteien vertreten müssen. Diese Moot Courts stellen eine hervorragende Gelegenheit dar, seine (Fremd-)Sprach- und Rechtskenntnisse praktisch zu testen. In ausführlichen Schriftsätzen und simulierten Gerichtsverhandlungen lernen die Teilnehmer, ihren Rechtsstandpunkt im Wettstreit mit Studierenden aus der ganzen Welt zu vertreten und durchzusetzen.

Eine Möglichkeit diese Facette des Jurastudiums live kennenzulernen bietet sich vom 06. – 08. März 2014 in den Räumlichkeiten der Juristischen Fakultät der Uni Hannover. Hier findet mit dem PreMoot eines der größten Vorbereitungstreffen weltweit auf einen internationalen Moot Court, der in Hong Kong und Wien seine Finalrunden hat, in Hannover statt. Dieses Jahr kommen 27 Universitäten aus 10 verschiedenen Ländern nach Hannover, um am PreMoot teilzunehmen und in den mündlichen Verhandlungen für die Endausscheide in Hong Kong und Wien zu „üben“. Geleitet werden die Verhandlungen von einem Tribunal aus drei Schiedsrichtern, erfahrenen Rechtsanwälten und Professoren aus der gesamten Republik.

Für Schüler/innen, Lehrer/innen oder ganze Klassen bietet die Fakultät am Freitag, dem

07. März 2014 um    

  • 11.00 Uhr – 13.00 Uhr
  • 16.00 Uhr – 18.00 Uhr

eine betreute Informationsveranstaltung zum Jurastudium und zur internationalen Ausrichtung an.

Das Angebot richtet sich alle interessierten Schüler und Lehrer. Da die Veranstaltungen in englischer Sprache durchgeführt werden, bietet sich sowohl eine Einbindung in den Englischunterricht aber auch in die Berufsorientierung an. Die Interessierten werden von Studierenden und Mitarbeitern in Empfang genommen und bekommen eine generelle Einführung in das Studium aber natürlich auch in den Wettbewerb. Ebenso besteht selbstverständlich die Möglichkeit, die Verhandlungen der verschiedenen Universitäten gegeneinander zu verfolgen.

Das gesamte Programm zum PreMoot findet ihr unter www.PreMoot.de.

Um eine Betreuung der Interessierten zu gewährleisten bitten wir um eine Anmeldung bis zum 03. März 2014 an infovismoot.uni-hannover.de.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Nötige Vorkenntnisse sind Englischgrundkenntnisse (ideal: Oberstufe). Es sind keine Jurakenntnisse erforderlich.